regiotto Mittelhessen   |  Wetterau  |  Hochtaunus

... das Magazin für die Region nördlich von Frankfurt

Auflage: 22.800 Expl.

 

Verbreitungsgebiet: 

Teile Mittelhessens, Wetterau, Hochtaunus

Erscheinungsweise: 4x pro Jahr

Seitenformat: 210 mm (B) x 280 mm (H)

Satzspiegel: 180 mm (B) x 245 (H) mm

Beschnittzugabe: 4 mm an allen vier Seiten

Druckunterlagen: Bildauflösung: mind. 300 dpi für Farb-

und Graustufenbilder. ICC-Profil: PSO LWC Improved (FOGRA 45)

 

Beispielsformate:

1/4 Seite klassische Anzeige: 465.- EUR zzgl. MwSt.

Besonders günstige Preis gelten für unsere sogenannten Advertorial-Formate.

Hierbei handelt es sich um attraktiv bebilderte Unternehmensdarstellungen über eine ganze, wahlweise über eine halbe Seite.

 

Dateiformate: Standard-PDF, PDF/X-1a, EPS, tif. und .jpg (Schriften und Bilder eingebettet)

Anzeigenübermittlung: per E-Mail an info@midmedia.de

(Bei größeren Dateien empfehlen wir https://wetransfer.com/ )

  

Herausgeber und verantwortlich für Anzeigen

Wolfgang Burger

Homburger Str. 8

61231 Bad Nauheim

 

Tel: (06032) 9 25 20 73

mobil: (0170) 70 22 764

E-Mail: info@regiotto.de

 

Unsere kompletten Mediadaten senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Anzeigen, Advertorials und Beilagen im Magazin  regiotto – Mittelhessen  |  Wetterau  |  Hochtaunus

Erscheinungsweise: vierteljährlich. Druckauflage 22.800 Expl.

 

1. Als „Anzeigenauftrag“ im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungstreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung.

2. Wird ein Auftrag aus Gründen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, die Differenz zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.

3. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die nur in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen des Magazins veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag Wolfgang Burger (im folgenden „Verlag“ genannt) eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht erfüllt werden kann. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass es dazu einer speziellen Vereinbarung bedarf.

4. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung evebtuell nicht als Anzeigen zu erkennen sind, werden vom Verlag mit dem Wort „Anzeige“, „Advertorial“ oder „Promotion“ bzw. „PR“ gekennzeichnet.

5. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage bindend. Beilagen, die Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Ausnahmen nur nach Absprache.

6. Für die rechtzeitige Zusendung geeigneter, einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen wird zeitnah Ersatz angefordert. Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.

7. Der Auftraggeber hat bei unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige, soweit dies der Verlag zu vertreten hat, Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige in der Folgeausgabe des Druckerzeugnisses, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind – auch bei telefonischer Auftragserteilung – ausgeschlossen. Schadenersatz ist maximal auf die Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt. Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb von zwei Wochen nach Eingang von Rechnungen und Beleg geltend gemacht werden.

8. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Abzüge. In der Regel handelt es sich dabei um per E-Mail versandte PDF-Formate mit guter Bildschirmauflösung. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzugs gesetzten Frist mitgeteilt werden.

9. Die Rechnung ist innerhalb der nach Empfang der Rechnung laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im besonderen Fall eine abweichende Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist.

10. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie Einziehungskosten berechnet. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines geringeren Verzugsschadens vorbehalten. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die übrigen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers hat der Verlag das Recht, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen von weiteren Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

11. Der Verlag liefert mit der Rechnung einen Anzeigenbeleg. 

12. Erfüllungsort ist Bad Nauheim. Zustellfähige Adresse: Verlag Wolfgang Burger, Homburger Str. 8, 61231 Bad Nauheim. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen der Gerichtsstand Friedberg in Hessen. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nichtkaufleuten zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand ebenfalls Friedberg in Hessen vereinbart. 

 

Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Verlages:

a) Werbungsmittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlungsvergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden. Die üblicherweise gewährte AE-Provision beträgt 15% und gilt nur, wenn die Preise der Preisliste eingehalten werden.

b) Bei Neuaufnahme einer Geschäftsverbindung behält sich der Verlag vor, Vorauszahlungen zum Anzeigenschlusstermin zu verlangen.

c) Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es, den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesem aus der Ausführung des Auftrages erwachsen. Der Verlag ist nicht verpflichtet, Aufträge und Anzeigen dahingehend zu prüfen, ob sie durch Rechte Dritter beeinträchtigt werden.

d) Anfallende Kosten für die Anzeigengestaltung werden vom Verlag nach entsprechender Vereinbarung in Rechnung gestellt.

e) Bei einer reduzierten Malstaffel wird der staffelgebundene Rabatt vom Verlag zurückbelastet. Bei Mehrfachschaltung soll die neue Anzeigenvorlage bis zum Anzeigenschluss vorliegen.

g) Letzter Rücktrittstermin von einem Auftrag ist drei Wochen vor Anzeigenschluss (bei Umschlagseiten vier Wochen). Es können nur schriftliche Stornos akzeptiert werden (Posteingang beim Verlag). Es gilt ausschließlich die in den Mediadaten genannte Adresse.

 

Bad Nauheim, Januar 2019